30 Jahre Sühnenacht in der Kerzenkapelle

Am Herz-Jesu-Freitag, den 07. August 2015, jährt sich zum 30. Mal die Feier der Sühnenacht in der Kerzenkapelle zu Kevelaer. Jahr für Jahr, an jedem ersten Freitag im Monat, kommen Menschen im Vertrauen auf die Kraft des Gebetes nach Kevelaer und bilden eine zuverlässige Gebetsgemeinschaft, die stellvertretend für alle Menschen auf der Welt betet. Das zeigt, dass der Gedanke der Sühne aufrecht erhalten wird und nicht etwas Altmodisches ist. Das Wort Sühne kommt vom althochdeutschen „suona“ und bedeutet u. a. auch  „Friedenschluss“.

 

Als Sühne wird der Akt bezeichnet, durch den ein Mensch, der das Verhältnis zu Gott durch eine Sünde verletzt hat und schuldig geworden ist, wieder mit Gott versöhnt und mit Ihm dadurch im Frieden verbunden wird. Sühne ist die Nachahmung der Demut Jesu, seines Gehorsams gegenüber dem Willen des Vaters: „Dein Wille geschehe!“

 

Die Sühne ist eine besondere Übung in der Herz-Jesu-Andacht, in Kevelaer verbunden mit der Herz-Mariä-Andacht. Mit Maria, die als Königin des Friedens angerufen wird, verbindet sich die Gebetsgemeinschaft zum Gebet und lädt alle herzlich zur Feier der Sühnenacht ein. Diese beginnt mit der Hl. Messe um 20.00 Uhr. Daran anschließend erteilt Pater Aelred aus dem Zisterzienserkloster Langwaden den Primiz-Segen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0