Tageswallfahrt nach Maria Engelport

Wallfahrt

der Freunde der Liturgie in der außerordentlichen Form

des Römischen Ritus,

(Tridentinischer Ritus)

aus Mönchengladbach

und Kevelaer

 zum

Kloster Maria Engelport

(bei Treis-Karden an der Mosel),

am

 

Samstag, 24. Oktober 2015

 

Abfahrt in Kevelaer

am Parkplatz Kroatenstr.

um 6:45 Uhr.

+

Zustieg der Pilger aus Mönchengladbach:

bei der Kirche Heilig Kreuz,

am Parkplatz Luisenstr./Ecke Alexianerstr.

um 7:45 Uhr.

 

Die geistliche Leitung der Buswallfahrt

liegt in den Händen von

Hochw. H. Rudolf Van den Hout.

 

 

Nach der Ankunft unserer Wallfahrtsgruppe beim Kloster und einer kurzen Vorbereitungszeit wird in der Klosterkirche die Heilige Messe zelebriert.

 

Anschließend bringt uns der Bus (wer möchte, kann aber auch zu Fuß gehen) zur ca. 1,1 km entfernten Gaststätte Pulgersmühle, wo jeder der möchte, nach Be-lieben Speisen kann.

 

Nach der Rückkehr vom Mittagessen erhalten wir eine geistliche Ermunterung, sowie fachkundige Infor-mationen über das Kloster und unsere Gastgeber, die „Anbetungsschwestern des Königlichen Herzens Jesu“.

 

Zwischenzeitlich bleibt den Pilgern die Möglichkeit zum Spaziergang, zum stillen Verweilen und zum Gebet in der Kirche, oder auch zum Besuch des Klosterladens.

 

Gegen 16 Uhr folgt eine Andacht oder das Rosenkranz-gebet vor dem ausgesetzten Allerheiligen.

 

Danach beginnt die Rückreise.

 

Die Ankunft in Kevelaer

ist gegen 20 Uhr vorgesehen.

 

+

 

Das Kloster Maria Engelport (porta angelica) liegt am Rande des Hunsrücks im Flaumbachtal in der Nähe von Treis-Karden (Mosel). Es wurde um 1220 von Zister-zienserinnen gegründet. Aus wirtschaftlichen Gründen musste es schon bald wieder aufgegeben werden.

 

Doch konnte ein zweiter Gründungsversuch bereits 1262 erfolgen. Es entstand ein Kloster für die Nonnen des Prämonstratenserordens. Im Jahre 1802 mussten die Ordensfrauen wegen des Kulturkampfes in Deutschland das Kloster verlassen; es verfiel zu einer Ruine.

 

100 Jahre später, im Jahre 1903, übernahmen die Hünfelder Oblaten (OMI) das Anwesen als land-wirtschaftliches Gut. Sie errichteten die heutigen Gebäude, einschließlich der Kirche. 2013 verließen die Hünfelder Oblaten, nicht zuletzt wegen spürbarer Überalterung der Gemeinschaft, das Kloster Maria Engelport.

 

Im Januar 2014 zogen die „Anbetungsschwestern des königlichen Herzens Jesu“ in die leer stehenden Gebäude und verhalfen dem Kloster zu neuem Leben. Die An-betungsschwestern sind der weibliche Zweig des „Institut Christus König und Hoherpriester“.

 

Maria Engelport war und ist ein Wallfahrtsort, an dem die Muttergottes und ihre Mutter, die heilige Anna, verehrt werden. Außerdem befindet sich in der Kirche eine Reliquie des heiligen Bischofs und Ordensgründers (der Hünfelder Oblaten) Eugen von Mazenod.

 

+ + +

 

Für die Busreise ab Kevelaer stehen 48 Plätze zur Verfügung.

Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.

+

Voraussichtlich beträgt der

Fahrpreis 19 Euro.

+

Anmeldungen

sind persönlich möglich

bei Frau Van der Wouw (für Kevelaer)

und Herrn Bürger (für Mönchengladbach).

Sie können sich aber auch unter den folgenden

Email-Adressen anmelden:

Gabriele.v.d.Wouw@web.de

wallfahrt.kath.mg@gmail.com


+

 

Gebe Gott ein gutes Gelingen!

+

Maria mit dem Kinde lieb,

uns allen Deinen Segen gib. Amen.

 

 


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0